Schifffahrt und mehr im Lloyd Klassik Kontor Harald Focke

M O R G E N!

Mit dem Lloyd nach Ostasien. Bildvortrag von Harald Focke

Kreismuseum Syke am Mittwoch, 14. November, um 19.30 Uhr

Die Geschichte der letzten kombinierten Fracht- und Fahrgastschiffe des Norddeutschen Lloyd, ihre Vorzüge, Hintergründe und Pro-bleme. Mit seinem beim Bremer Vulkan in Vegesack gebauten Kombischiff SCHWABENSTEIN nahm der Norddeutsche Lloyd 1954 seinen Passagierdienst 1. Klasse nach Fernost wieder auf. Zwei weitere Schiffe folgten. Warum steckte der Lloyd so viel Geld in drei neue Schiffe für Fernost und nicht in einen Liner für den stärker gefragten New York-Dienst? Wer wollte damals überhaupt nach Ost-asien? Wer konnte sich die lange Reise leisten? Warum verkaufte der Lloyd seine Kombischiffe bereits 1967? Was kam nach ihnen?

Das Buch zum Vortrag:

Mit dem Kombischiff nach Rio und Fernost von Harald Focke und Frank Scherer

Der Norddeutsche Lloyd stellte ab 1954 drei Fracht- und Passagierschiffe für die Fernostroute in Dienst. Die Hapag

ließ drei gleiche Schiffe bauen. Mit der SANTA URSULA hatte die Hamburg Süd schon 1951 ihren Passagierdienst nach Südamerika wieder aufgenommen. Focke/Scherer erzählen die Geschichte der Kombischiffe von 1950 bis 1968 mit  seltenen, teils farbigen Fotos, Gemälde, Pläne, Risse und andere Dokumente. Großformat, gebunden, 88 S., 19.90 €

MARINEFORUM: Mit vielen Bildern und Rissen wird neben der schiffbautechnischen und architektonischen Faszination

der Le-bensstil der Nachkriegszeit lebendig. Ein Anhang mit den Schiffsrissen und eine tabellarische Übersicht ergänzen dieses nicht nur für Shiplover interessante Werk. 

LEINEN LOS: Das empfehlenswerte Buch ist spannend geschrieben. Damit haben die Autoren ein wichtiges Dokument zur deutschen Seefahrtsgeschichte der 1950er- und 1960er-Jahre abgeliefert.

Die für Donnerstag, 15. November, angekündigte Buchvorstellung

mit Bildvortrag im Internationalen Maritimen Museum Hamburg fällt

leider aus und wird auch nicht nachgeholt.

 

 

 

 

 

Das Buch MIT FALTBOOT UND KAMERA ZWISCHEN HAMBURG UND CUXHAVEN

von Klaus-Peter Kiedel mit Fotos von Rolf Meinecke ist beim Oceanum-Verlag direkt bestellbar. Preis 19.90 €. www.oceanum.de oder Ruf 04402 - 595 5699

N E U: OCEANUM Dokumentation, herausgegeben von Harald Focke:

Dieter Flohr PRESSEOFFIZIER IM KALTEN KRIEG. Meine Zeit in der Volksmarine

240 Seiten, über 80 Fotos, 18.90 € Bestellen unter www.oceanum.de oder Ruf 04402 - 595 5699

Dieter Flohr wollte Schiffsingenieur werden, doch seine Karriere machte er statt auf hoher See über-wiegend an Land bei der Volksmarine. Auf verschlungenen Pfaden fand er seine Berufung als Filme-macher und Journalist, der das Bild der Volksmarine prägte. Kamen SED-Prominente oder Staats-gäste nach Rostock, war Flohr dabei, ebenso bei Manövern, Flottenparaden und Reisen. Als Presse-offizier war er immer dicht dran an der Marinespitze. Er kannte auch den schwierigen Alltag hinter den Kulissen. Seine Erinnerungen reichen vom Aufbau der Volksmarine in den 50er-Jahren bis zu ihrer Abwicklung nach der Wiedervereinigung.

Dieter Flohr über seine Arbeit als Presseoffizier: Keiner wollte diesen Schleuderposten haben. Die Augen der Stasi ruhten ständig auf mir. Ich stand immer mit einem Bein im Arrest.
Vizeadmiral a. D. Hendrik Born: Dieter Flohr ist ein ganz besonderer Zeitzeuge, wenn es um die Volks-marine geht. Als ihr letzter Chef war ich froh, ihn als Pressesprecher an meiner Seite zu haben.

Das OCEANUM Magazin 03 ist da! 320 Seiten für nur 15.90 €

Bestellen Sie beim OCEANUM-Verlag unter www.oceanum.de, Ruf 04402 595 5699

INHALT: Was wird aus der Seuten Deern? - Atomschiff OTTO HAHN - Ozeanliner als Prisma der Moderne - Schubschiff HERKULES - Wippfeuer - Deutschland revolutioniert das Dampferdesign - Lebenstraum Tankermodell - Postbojen - Severn class der britischen Seenotretter - Jungfernfahrt der letzten BREMEN des NDL - Museumsschiff ROTTERDAM - Als Schiffsjunge auf Fangreise vor Island - Schöne Schwedin aus Holland: Die EUROPA von 1966 des NDL - Das Steubenhöft nach 1945 - Kreuzfahrt mit der AKDENIZ  - Muse-umsschiff STADT KIEL - Seenotretter an der Schlei - DDR-For-schungsschiff im Roten Meer - Erstes europäisches Containerschiff WESER EXPRESS - PETER PAN wuchs um 30 Meter - Kiel und die Revolution 1918 - Ramsgate Maritime Museum - Offizier auf der CAP SAN DIEGO - Wencke-Dock in Bremerhaven - Oswald Brett als „Hausmaler“ der Columbus Line - GPS statt Küstenfunk - Klassiker POVL ANKER - Eisbrecher SUUR TÖLL - Hapag-Lloyds ge-platzte Tanker-Träume - Robert Schmidt-Hamburgs Passagierschiffe - Die letzten Bremer Stückgutf-rachter. Fehlentscheidung des NDL - 100. Todestag Albert Ballins - Rolf Meineckes Schiffsfotos - Oldtimer STAVANGERFJORD - NORDLAND der Lübeck-Linie - NAJADE kontra VÖLKERFREUNDSCHAFT - Die schöne HAMBURG

Das OCEANUM MAGAZIN SPEZIAL BREMEN-BREMERHAVEN von Harald Focke

Bestellen unter www.oceanum.de für 14.90 € oder Ruf 04402 5 95 56 99.

Inhalt: Alle BREMEN - COLUMBUS - Reichspräsident tauft BREMEN - BREMEN holt das Blaue Band - Die EUROPA brennt - Starts von Bord - EUROPA schneller, BREMEN besser? - „Die BREMEN ist durch!“ - Der COLUMBUS kommt nicht mehr - Fischdampfer OSKAR SCHULZE war Nachkriegs-Nr. 1 beim Vulkan - „Steinzeit“ ab 1951: Die neuen NDL-Frachter - Vulkan-Geheimprojekt 6/53 - Mit GLÜCKAUF nach Helgoland - Hafenrundfahrer WESERTAL und NORDLAND - „Nordatlantische Tiefsee-Druckerei“ - Auswandererschiff SEVEN SEAS - Erste europäische Kreuzfahrt der BERLIN - Fehlschlag BREMERHA-VEN - Columbusbahnhof II wurde nie gebraucht - Mit ROLAND VON BREMEN zum roten Felsen - Sektenzentrale statt Kreuzfahrten: BOHÈME - Bremens letzter Liner kam aus Schweden - Container Nr. 2 kracht auf die Kaje - Weihnachten auf See - Neue EUROPA 1981 - Letzte Schicht beim Vulkan - HEIN MÜCK, PASTEUR, GRIPSHOLM, UNITED STATES, BRAN-DENSTEIN, WESERSTOLZ, OCEANA und viele andere Bremer Schiffe.

 

Andreas Kade gibt  ***** 5 Sterne = "Sehr empfehlenswert": Ein wunderbares Buch, das mich als alten Bremerhavener Jung begeis-tert. Vieles aus dem Buch ist mir von Jugend an bekannt und daher ist natürlich der Bezug zu den Themen sehr groß. Einziger Punkt, der mir aufgefallen ist: Das Buch ist naturgemäß sehr Lloyd-lastig, es fehlt leider etwas mehr Thematik zur zweiten großen Bremer Reederei, der DDG "Hansa", bei der ich selber gefahren bin. Aber vielleicht kommt das ja noch später. Macht weiter so!

Vor 60 Jahren: Borgward wollte fliegen. Henrich Fockes Hubschrauber KOLIBRI

1958 startete der Borgward-Hubschrauber KOLIBRI vom Werksgelände in Bremen-

Sebaldsbrück zum Erstflug. Nur zwei Jahre zuvor hatte Carl Borgward den Bremer Hub-schrauber-Er-finder Henrich Focke beauftragt, für ihn den ersten deutschen Helikopter nach dem Krieg zu entwickeln. 1961 beendete der Konzernkonkurs das Projekt. Warum wollte Borgward einen Hubschrauber bauen? War er serienreif und international konkurrenzfähig? Hätte er bei der Bundeswehr oder der Polizei eine Chance gehabt? Hätte Borgward mit ihm Geld verdient? Oder hat der Hubschrauber Borgward mit in den Abgrund gezogen? Die Ge-schichte des KOLIBRIS erzählt Harald Focke in seinem Buch BORGWARDS HUB-SCHRAUBER vor dem Hintergrund der Zeit, illustriert mit vielen zuvor unveröffentlichten Fotos aus dem Archiv Peter Kurze. Das Buch ist nur hier für 10 € inklusive Versand erhältlich. Bestell-Button auf dieser Seite oder Ruf 04241 3482.

Arnold Kludas und Harald Focke: AUF DER WESER

Fotografien von Karl-Heinz Schwadtke aus den 1960er-Jahren in Bremen und Bremerhaven

80 Seiten, fester Einband, 17,90 €

Schwadtkes Fotos spiegeln als seltene Zeitdokumente das unvergessene Flair der Bremer Häfen und die typischen Schiffe der 1960er-Jahre. Die schönsten und interessantesten haben Kludas und Focke ausgewählt und kommentiert. Bisher war Schwadtke weniger als Fotograf, sondern eher als akri­bischer Zeichner von Schiffsrissen bekannt. In ei-nem biografischen Essay würdigt  Kludas erstmals  Schwadtkes maritimes Leben und Wirken. Anhand unveröffent-lichter Dokumente beschreibt er dessen bemerkenswertes Verhältnis zu Erich Gröner, dem damals besten Kenner der deut­schen Schifffahrts- und Marinegeschichte. Arnold Kludas beleuchtet Schwadtkes konfliktreichen Erlebnisse 1944/45 und erläutert die Bedeutung seiner Handbücher zur deutschen Handelsflotte bis Mitte der 1970er-Jahre.

Der Klassiker: Ein Kapitän beschreibt die Schiffsführung in der Zeit der Stückgutfrachter

Eberhard Nölke hat mit Harald Focke diese bedeutsame Epoche der Schifffahrtsgeschichte dokumentiert. Er erzählt auch von  Erlebnissen an Bord und in den Häfen der Welt.

Erschienen bei OCEANUM, dort bestellbar für 19.90 €.

SCHIFF classic: Eine spannende Dokumentation. Zusammen mit den anekdotischen Episoden fasziniert die Beschreibung des Ladungsgeschäftes. Empfehlenswert! 

Bremisches Jahrbuch: Dieses handliche, gleichzeitig kompakte, informative und ansprechend illustrierte Buch ist ein Gemein-schaftswerk zweier für das Thema prädestinierter Autoren. Das Buch referiert anschaulich wie nüchtern einen vielfältigen, äu-ßerst arbeitsintensiven und in seinen Abläufen hochkomplexen Arbeitsalltag.  

Harald Focke und Dirk J. Peters

Die Columbuskaje in Bremerhaven

Text-Bildband mit120 Seiten undmehr als 150 Abbildungen,19.99 €

 

 

Die Kapitel: Anfang mit Auswanderern - Bequem vom Zug aufs Schiff -  Bescheidener Neubeginn in der Holzhalle - Ein neuer Columbusbahnhof - Der unnötige Riese - Der Wandel auf der Koje

Harald Focke und Frank Scherer

Passagierschiffe in Hamburg 1951-1969

Text-Bildband mit 120 Seitenund mehr als 160 Abbildungen, 19.99 €

 

 

 

Die vorgestellten Schiffe:
HOMELAND, ITALIA, ARIADNE, HANSEATIC I, HANSEATIC II (Ex-SHALOM), HAMBURG

Band 02 des Jahrbuch der internationalen Seefahrt mit 320 Seiten für 15.90 €

Felix Wankels Gleitboote · Warum sank die PAMIR? · Neue Schiffe für die DGzRS · Auf der EUROPA 2 · Der Untergang der SZENT ISTVÁN · Windschiffe der Zukunft · Chinesische Wäscher · Für 50 Dollar über den Atlantik? · ROYAL LUISE: Die Fre-gatte der Preußenkönige · Marinemaler Olaf Rahardt - Ein befohlener Sieg? Politische Weisung für TOWARISCHTSCH · Tod im Nebel: Tragischer Alarm für DDR-Torpedoboote · Die SHALOM wird die neue HANSEATIC · Strammstehen und Jawoll an der See­mannsschule Bremervörde · Konzernschifffahrt auf dem Rhein · Tanker, Öl und Meer · Mit Fähren ins Baltikum · Die Ber-gung der DONAU des NDL im Oslofjord · Flensburg Dampf Rundum 2017 · 50 Jahre Leuchtturm Kiel · Reederei Bruno Bischoff · EIDER: Original und Modell · Marinemaler Paul Schreckhaase · ETTA VON DANGAST · Die CAP ARCONA der Hamburg Süd · Die Schiffdorfer Schleuse · Der Untergang der NIOBE · Wie Schiffsmodelle entstehen · Propagandabilder für die Kriegsmarine · Krisen der Flensburger Schiffsbau-Gesellschaft · Mit dem Museumsschiff GREUNDIEK auf der Schwinge von Stade zur Elbe

Weiterhin lieferbar mit 320 Seiten für nur 15,90 €:

 

Inhalt: Fletcher Z 5 - Brandgefahr auf Ostseefähren? - Der Unfall der ITALIA am Steubenhöft - Schiffe mit Tarnkappe - Bagger NORDSEE - Die letzte Fahrt der HANSEATIC - Borgward wollte tauchen - DDR-Gezeitenrechner · Der Leuchtturm South Foreland · Mit der MOSELSTEIN 1958 in Shanghai · Willy Stöwer und der Segelsport · Modellgigant BREMEN (IV) · Die CAP SAN DIEGO im Dock · Hilfskreuzer im Zweiten Weltkrieg · 1930 mit dem Schnelldampfer nach New York · Diesel-Elektroschiff PATRIA · Deutschlands letzter Holzewer · Container-Premiere in Bremen 1966 · Warum die U-Boot-Klasse 202 der Bundesmarine scheiterte · Eine Grundsee warf die ADOLPH BERMPOHL um · Auf Testfahrt mit der  HELGOLAND

Bestellen: www.oceanum.de oder Ruf 04402 5955699

In der Afrika-Fahrt auf der NATAL, der KARIBA und der TALANA:

Wolfgang Bendick: Vom Decksjungen zum Matrosen.

An der Seemansschule Bremervörde und meine ersten Jahre auf See, 251 Seiten für nur 14.90 €!

Bendick erzählt von seiner Ausbildung und seiner Zeit bei den Deutschen Afrika-Linien. Ihn interessieren Menschen, denen er begeg-net, und er nennt die Dinge beim Namen. Bendick beschreibt die tägliche ­Arbeit auf Stückgutfrachtern, die Hierarchie in der Besatzung und den Umgang miteinander. Er erzählt anschaulich und spannend, manchmal drastisch über seine Erlebnisse an Bord und in den Häfen. Bendick gibt dem Leser stets das Gefühl, direkt dabei zu sein. Harald Focke hat die Erinnerungen herausgegeben.

Nur wenige Exemplare dieser Bücher sind hier noch lieferbar:

              15 €                           20 €                24.50 € (plus Porto)

Das Deutsche Schiffahrtsmuseum hat seine Ausstellung zur Bremer Kogge von 1380 modernisiert. 

Alles Wichtige lesen Sie kompakt auf dem Stand der Forschung anschaulich und leicht verständlich in meiner großformatigen Broschüre Komm mit auf die Hansekogge. Sie entstand in Zusammenarbeit mit Deutschlands bestem Kogge-Kenner Prof.

Dr. Detlev Ellmers, dem ehemaligen Geschäftführenden Direktor des Deutschen Schiffahrtsmuseums in Bremerhaven.

Die Themen: Was Schiffsarchäologen über die Bremer Kogge herausfanden - Wie ihr Baujahr ermittelt wurde - Wie in der Hans-zeit Schiffe gebaut wurden - Wie Koggefahrer navigierten - Wie Seeleute an Bord lebten und arbeiteten - Wie Kaufleute und Kapitäne Waren ohne Frachtbrief zum Empfänger brachten.

Bestellen Sie hier (Button unten auf dieser Seite anklicken) portofrei die reich bebilderte Broschüre für nur 6.50 €. Ein Bastelbogen der Bremer Kogge liegt kostenlos bei. Auch im Deutschen Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven erhältlich.

Der große Erfolg:

 

Bassum in historischen Fotografien

 

Das Buch mit 160 Fotos aus der Sammlung Helmut Behrens,

erschienen im Sutton Verlag

 

Für 19.99 € bundesweit im Buchhandel oder gleich hier bestellen.

Die Datenschutzerklärung finden Sie unter IMPRESSUM.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lloyd Klassik Kontor